Aktuelles

Mai 2017
Der Neuropathie auf der Spur:
Neueste Erkenntnisse der PROTECT-2-Studie

Der Neuropathie auf der Spur: Neueste Erkenntnisse der PROTECT-2-Studie
v.l.n.r.: Dr. med. Matthias Riedl (Hamburg), Prof. Dr. med. Karlheinz Reiners (Erkelenz), Prof. Dr. med. Dan Ziegler (Düsseldorf) und Dr. med. Jan-Christoph Wollmann (Böblingen)

Die Nationale Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“ stellte anlässlich des Diabetes Kongresses 2017 der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) die neuesten Daten der PROTECT-2-Studie vor. Die diabetische Neuropathie ist eine weit verbreitete Folgeerkrankung des Diabetes. Nach der aktuellen Auswertung der PROTECT-Studie war etwa jeder zweite der von 2013 bis 2016 Untersuchten von der schmerzhaften oder schmerzlosen Form dieser Nervenschädigung, der distalen sensorischen Polyneuropathie (DSPN), betroffen. Sie wussten davon oftmals aber nichts, denn bei 70 Prozent der Betroffenen war die Erkrankung nicht diagnostiziert. Der wissenschaftliche Beirat der Aufklärungsinitiative plädiert deshalb dafür, Prävention, Diagnose und Therapie möglichst früh zu beginnen und die Aufklärung der Patienten nachhaltig zu verbessern, um sowohl den Diabetes als auch die Neuropathie rechtzeitig zu entdecken und zu behandeln. Weitere Informationen finden Sie in der aktuellen Presseinformation.


 

September 2016
Diabetische Neuropathie in Deutschland:
zu wenig bekannt, unterversorgt und weit verbreitet

Presse-Info-2016-Diabetische-Neuropathie-in-Deutschland-zu-wenig-bekannt-unterversorgt-und -weit-verbreitet








zur Presseinformation


 

August 2016
Die Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“
kommt nach Magdeburg, Stuttgart und Berlin

Die Aufklärungsinitiative Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße? kommt nach Magdeburg, Stuttgart und Berlin Auch im 2. Halbjahr 2016 führt die Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“ ihre interaktive Informations- und Aktionstour zur diabetischen Neuropathie durch Deutschland fort. Betroffene und Interessierte können die attraktiven Angebote am Stand der Aufklärungsinitiative jetzt auch in Magdeburg, Stuttgart und Berlin nutzen. Neben interessanten Vorträgen, der Messung des Langzeitblutzuckers und dem einzigartigen Barfußparcours erwartet die Besucher eine individuelle Fuß-Untersuchung beim Podologen, die Aufschluss über eine mögliche diabetische Neuropathie gibt. Weitere Informationen und die Termine finden Sie in der aktuellen Presseinformation.


 

Mai 2016
Weit verbreitet und doch unbekannt: Die diabetische Neuropathie

Weit verbreitet und doch unbekannt: Die diabetische Neuropathie Viele Menschen mit Diabetes sind von einer Neuropathie betroffen – häufig ohne es zu wissen. Das verdeutlichen die neuesten Daten der PROTECT-Studie, die bei der Pressekonferenz „Neues von der Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“ am 4. Mai in Berlin erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurden. Die Studie basiert auf den Ergebnissen von insgesamt 1.589 Fuß-Untersuchungen, BMI- und Langzeitblutzucker-Messungen, die Im Rahmen der Aufklärungstour der Initiative erhoben wurden. Bei fast jedem zweiten Untersuchten zeigte sich ein Verdacht auf eine Neuropathie, die in jeweils zwei Dritteln der Fälle schmerzhaft bzw. zuvor nicht diagnostiziert worden war. Darüber hinaus wies etwa jeder Dritte, der zuvor angegeben hatte, keinen Diabetes zu haben, einen auffälligen HbA1c-Wert (≥ 5,7) auf – ein mögliches Anzeichen für Diabetes. Weitere Ergebnisse und Inhalte der Pressekonferenz finden Sie hier.


 

Mai 2016
Praxis-Spenden-Aktion: WÖRWAG Pharma spendet 16.000 Euro an Diabetes-Hilfsprojekte

Weit verbreitet und doch unbekannt: Die diabetische Neuropathie Im Rahmen der Pressekonferenz der Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“ anlässlich der diesjährigen DDG-Jahrestagung fand am 4. Mai 2016 die feierliche Spendenübergabe zur Praxis-Spenden-Aktion statt. Die von den Gewinnerpraxen ausgewählten Hilfsprojekte „Life for a Child“ und „Insulin zum Leben“ sowie das Diabetes-Präventionsprojekt „DiaPräv“ erhielten von WÖRWAG Pharma Spenden im Wert von insgesamt 16.000 Euro. Die Pressemeldung zur Spendenübergabe steht hier für Sie zum Download bereit. Die wichtigsten Hintergrundinformationen zur Praxis-Spenden-Aktion finden Sie im Menüpunkt Praxis-Spenden-Aktion.


 

März 2016
Neue Videos auf der Webseite

news_aufklaerungsinitiative_2016 Die Aufklärungsinitiative zur diabetischen Neuropathie erweitert ihr Videoangebot: Neues Highlight auf der Webseite ist das Initiativen-Video, das über die bundesweite Informationstour berichtet und die Initiative mit ihrem Aktionsstand vorstellt. Das Video vermittelt anschaulich, warum Menschen mit und ohne Diabetes auf ihre Füße „hören“ sollten und Beschwerden wie Kribbeln, Brennen, Taubheit oder Schmerzen in den Füßen ernst genommen werden müssen. Das Video können Sie sich hier anschauen. Auch neu dabei: die beiden Expertenvideos des Podologen Rolf Daßler. Er gibt Tipps zum fachgerechten Selbst-Check der Füße und zur optimalen Fuß-Pflege. Sie finden die Videos im Menüpunkt Fuß-Check dieser Website.


 

Februar 2016
Aufklärungsinitiative zur diabetischen Neuropathie tourt auch 2016

news_aufklaerungsinitiative_2016 Im Frühjahr 2016 setzt die Aufklärungsinitiative zur diabetischen Neuropathie „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“ ihre erfolgreiche Aktions- und Informationstour durch Deutschland fort. Menschen mit Diabetes und Interessierte können sich bei Vorträgen und individuellen Beratungsgesprächen am Aktionsstand der Initiative über die diabetische Neuropathie informieren. Außerdem können die Besucher auf einem einzigartigen Barfuß-Parcours ihr Gespür in den Füßen testen. Durch kostenlose Fuß-Untersuchungen können Podologen vor Ort feststellen, ob Anzeichen für eine Neuropathie bestehen. Eine Messung des HbA1c-Wertes gibt Aufschluss, ob möglicherweise ein unerkannter Diabetes oder ein erhöhtes Diabetes-Risiko vorliegt. Weitere Informationen und alle Termine finden Sie in der aktuellen Presseinformation.


 

Dezember 2015
PROTECT-Studie zeigt hohe Neuropathie-Dunkelziffer bei Diabetikern

Anfang Dezember wurden in der renommierten Fachzeitschrift „Journal of Diabetes and Its Complications“ neue Daten zur diabetischen Neuropathie veröffentlicht, die im Rahmen der bundesweiten Informations- und Aktionstour der Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“ erhoben wurden. Diese zeigen, dass bei 50% der Studienteilnehmer mit bekanntem Typ-2-Diabetes Anzeichen für eine Neuropathie festgestellt wurden. Dabei hatten 62% von ihnen vor der Untersuchung angegeben, dass bei ihnen bisher keine Neuropathie diagnostiziert wurde. Bei Untersuchten mit Typ-1-Diabetes lag der Anteil neu entdeckter Neuropathie-Verdachtsfälle bei 36%. Weitere Informationen zu den Ergebnissen der Studie finden Sie in der aktuellen Presseinformation.


 

Mai 2015
„Die diabetische Neuropathie ist für Betroffene oft eine große Unbekannte“

Für viele Betroffene ist die diabetische Neuropathie eine große Unbekannte. Das zeigen die Ergebnisse der über 1.000 Fuß-Checks, die im Rahmen der Informationstour der Aufklärungsinitiative durchgeführten wurden. Die wissenschaftliche Auswertung der Daten wurde im Mai 2015 anlässlich des Diabetes Kongresses in Berlin erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Alarmierende Ergebnisse wurden nicht nur bei Menschen mit Diabetes, sondern auch bei Menschen ohne bekannten Diabetes festgestellt. So ergaben sich bei mehr als jedem zweiten Untersuchten mit Typ-2-Diabetes Hinweise auf das Vorliegen einer Neuropathie. Und sogar jeder vierte Untersuchte ohne bekannten Diabetes zeigte Anzeichen einer wahrscheinlichen oder sicheren Neuropathie. Viele Betroffene wussten zuvor nichts davon: Zwei Drittel aller Untersuchten, bei denen ein Neuropathie-Verdacht festgestellt wurde, hatten angegeben, dass bei ihnen bisher keine Neuropathie diagnostiziert wurde. Weitere Ergebnisse der Aufklärungsinitiative erfahren Sie hier.


 

Mai 2015
„Wie kann man Fußamputationen vermeiden?“

Ralf-Lobmann„Jährlich werden in Deutschland immer noch 50.000 Amputationen vorgenommen, die aufgrund einer diabetischen Neuropathie notwendig geworden sind. Das könnte man vermeiden“, erklärt Prof. Dr. med. Ralf Lobmann, Diabetologe am Klinikum Stuttgart und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“ im Interview mit rbb-online.de. Der Experte spricht über die häufige Folgeerkrankung des Diabetes, die diabetische Neuropathie, über die Bedeutung von Präventionsmaßnahmen und über die Ziele, die sich die Aufklärungsinitiative gesetzt hat.
Hier geht’s zum ganzen Interview


 

April 2015
Neu auf der Webseite: Experteninterviews

Fünf renommierte Diabetologen und Neurologen geben in einer Video-Sprechstunde Antworten auf die häufigsten Fragen zur diabetischen Neuropathie. Dazu gehören Prof. Ralf Lobmann (Stuttgart), Prof. Karlheinz Reiners (Würzburg), Prof. Kristian Rett (Frankfurt), Prof. Oliver Schnell (München) und Prof. Dan Ziegler (Düsseldorf). Erfahren Sie mehr und sehen Sie hier die wichtigsten Informationen zu Vorsorge, Entstehung, Symptomen und Therapie von diabetes­bedingten Nervenschädigungen.


 

Februar 2015
Diabetes-Prävention rückt in den Fokus der Bundesregierung

Seit Ende der 1990er Jahre hat sich nach einer Studie des Robert-Koch-Instituts die Diabetes-Prävalenz in Deutschland um 38 % erhöht1. Um der steigenden Diabetes-Welle zu begegnen, wird die Bundesregierung einen nationalen Diabetesplan erarbeiten. Mit diesem sollen die Prävention und die Früherkennung von Diabetes und seinen schwerwiegenden Folgeerkrankungen sowie die epidemiologische Datenlage und die Versorgung von Betroffenen verbessert werden. Die Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“ leistet einen wichtigen Beitrag zu diesem Ziel. Lesen Sie weiter
1 DEGS – Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. Wie hoch ist die Zahl der Erwachsenen mit Diabetes in Deutschland? Robert Koch-Institut Berlin, 2012