Fuß-Check

Fuß-Check bedeutet Vorsorge.

Den Füßen wird meist wenig Beachtung geschenkt. Aus diesem Grund werden bei einer diabetischen Neuropathie Fußprobleme oft lange nicht erkannt. Dabei können einige typische Veränderungen schon darauf hinweisen. Hören Sie auf Ihre Füße! Und erkennen Sie Nervenschäden anhand subjektiver Empfindungen und optischer Veränderungen schon frühzeitig selbst.

Selbst-Test neues Video!

Die Füße selbst checken – wie erkennt man Nervenschädigungen frühzeitig?

In einer Minute erklärt der Podologe Rolf Daßler, wie Menschen mit Diabetes ihre Füße selbst untersuchen können und worauf sie dabei achten sollten.

Dies sind wichtige Fragen und Tipps für den Selbst-Test:

Bei Diabetes sollten die Füße täglich untersucht werden.

  • Hören Sie auf Ihre Füße! Hat sich das Empfinden verändert?
  • Nehmen Sie leichte Berührungen und Temperaturunterschiede nicht mehr wahr?
  • Beobachten Sie Kribbeln, Brennen, Taubheit oder Schmerzen in den Füßen, Unterschenkeln oder Händen?
  • Haben Sie den Eindruck kalter Füße, obwohl sie warm sind?
  • Sind Sie unsicher beim Gehen?
  • Haben Sie Schmerzen in Ruhe, besonders nachts?
  • Fühlen Sie Schmerzen bei Verletzungen kaum oder gar nicht mehr?

Tipps

  • Pflegen Sie Ihre Füße täglich. Eine korrekte Fußpflege können Sie lernen. (s. Video "Fußpflege")
  • Inspizieren Sie Ihre Füße und Beine täglich! Nehmen Sie dazu einen Spiegel zur Hand oder bitten Sie eine andere Person, Ihre Füße zu untersuchen.
  • Achten Sie dabei auf Verletzungen und die Hautbeschaffenheit.

Schon wenn Sie eine der genannten Fragen mit "Ja" beantworten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Bitte beachten Sie: Dieser Fragebogen ersetzt keine ärztliche Diagnose! Nur der Arzt kann eine gesicherte Diagnose stellen und die dafür erforderlichen Untersuchungen durchführen bzw. in die Wege leiten.

Arzt-Test

Neuropathieuntersuchung – wie legt der Arzt Hand an den Fuß?

Ihr Arzt hat die Möglichkeit, Sie mit objektiven Methoden auf das Vorliegen von Nervenschädigungen zu untersuchen. Er beginnt mit der ausführlichen Inspektion der Haut von Beinen und Füßen (z. B. Farbe, Druckstellen, Temperatur) und mit dem Tasten der Fußpulse (Arterien der Füße).

Mit einfachen und schmerzfreien Untersuchungen kann Ihr Arzt das Empfinden in Ihren Füßen testen. Diese sogenannten Sensibilitätsprüfungen werden mit einfachen Hilfsmitteln durchgeführt.

Der Arzt testet die Druckwahrnehmung in den Füßen um festzustellen, ob eine Neuropathie vorliegt.
Der Arzt testet die Temperarurwahrnehmung in den Füßen um festzustellen, ob eine Neuropathie vorliegt.
Der Arzt testet die Vibrationswahrnehmung in den Füßen um festzustellen, ob eine Neuropathie vorliegt.

Fußpflege-Tipps neues Video!

Fußpflege – wie können Menschen mit Diabetes ihre Füße optimal pflegen?

Menschen mit Diabetes sollten ihre Füße nicht nur selbst untersuchen, sondern sie auch regelmäßig pflegen. Im Video-Interview gibt Podologe Rolf Daßler Tipps für eine optimale Fuß-Pflege.